Medienkonsum drückt Schulnoten

 

Oldenburg (dpa) – Hoher Medienkonsum drückt die Schulnoten bei Kindern. Auf diesen Nenner hat der Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsens, Christian Pfeiffer, die Ergebnisse einer Repräsentativbefragung von 23000 Schülern der 4. und 9. Klassen gebracht. Demnach haben Kinder in Süddeutschland deutlich weniger Unterhaltungselektronik im Zimmer stehen als befragte im Norden. Diese Ergebnisse bestätigen die in der PISA-Studie aufgezeigten Nord- Süd- Unterschiede.

 

Oldenburgische Volkszeitung vom 12.09.2006