Klassenfahrt der 10d nach Düsseldorf vom 14.09. - 19.09.2007

 

 

Am Montagmorgen mussten wir um 9.00 Uhr am Bahnhof sein, da unser Zug um 9.30 in Bassum losfuhr in Richtung Osnabrück, wo wir dann umsteigen mussten in Richtung Bielefeld. Hier angekommen mussten wir eine Stunde warten, da wir den Zug verpassten. Nach dem wir wieder im Zug nach Düsseldorf saßen warteten wir darauf endlich unser Ziel zu sehen. Am Hauptbahnhof in Düsseldorf mussten wir in die U-Bahn umsteigen und zwei Stationen später in den Bus der uns direkt bis zur Jugendherberge brachte. Hier angekommen mussten wir uns auf die Zimmer verteilen. Nun wo wir unsere Zimmernummer wussten mussten wir uns die Bettbezüge abholen und die Betten beziehen. Am Abend sind wir dann noch in die Altstadt gegangen.

 

Am Dienstagmorgen ging es früh aus dem Bett denn um 10 Uhr mussten  wir in der Altstadt sein um an der 2-stündigen Stadtführung mit Dem Fahrrad teilzunehmen. Wir fuhren mehr oder weniger durch ganz Düsseldorf  und ich am Ende war jeder froh als wir wieder in der Jugendehrberge ankamen. Am Nachmittag haben wir dann noch eine Rheinschifffahrt gemacht, die ca. 2.15 Stunden gedauert hat. Zuerst sind wir in den Hafen gefahren und haben ihn uns angeschaut, danach sind wir noch in Richtung altes Messegelände gefahren und noch ein stück den Rhein aufwärts. Am Abend sind wir dann noch ins Apollo Variete Theater gegangen, was zu erstaunen von fast alle sehr interessant war, da dies kein normales Theater war sondern eine art Zirkus.

 

Am Mittwoch haben wir zuerst eine Führung beim WDR mitgemacht, welche ca. 60min dauerte. Danach konnten wir, wenn wir wollten auf den Rheinturm gehen und von dort oben (180m) auf Düsseldorf hinab schauen. Dieses mal sind wir Nachmittags in ein Kunstmuseum gegangen um dort an einer weiteren Führung teil zu nehmen. Am Abend gab es dann das totale Highlight, da wir Bowlen gefahren sind was allen sehr viel Spaß gemacht hat. Hier konnten wir 2 Stunden lang Bowlen. Natürlich haben sich hier auch viele etwas zu essen geholt wie Pizza oder Baguette.

 

Am Donnerstagmorgen haben wir eine Führung im Filmmuseum mitgemacht die ca. 90min dauert und sehr informativ und manchmal sogar lustig war, da wir auch mit einem „Blueroom“ gearbeitet haben wenn man sich z.B. einen Blauenmantel vor den Kopf hält wird dieser auf dem Bildschirm nicht gezeigt. Am Nachmittag hatten wir dann Freizeit, bevor wir dann abends ins Kino gegangen sind, um uns Chuck and Larry anzuschauen.

 

Freitagmorgen mussten wir dann spätestens um 8.30 aus den Zimmern gehen, da diese inspiziert wurden, was nicht ohne Vorfälle, wie Eistee an den Wänden, ablief. Danach haben wir uns in Richtung Heimat aufgemacht, was viele von uns freute. Dieses mal lief auch alles ohne Probleme. Als wir dann wieder in Bassum ankamen gab es für unsere Lehrer (Herr Meyer und Herr Delecat) noch ein kleines Geschenk (Schokolade und Blumen).

 

   
   
von Daniel Günther und Stefan Peters-Gossmann