Besuch bei der Beratungsstelle „Schattenwende“ in Sulingen

 Wir waren mit unserem WPK Kurs Deutsch/ Informatik unter der Leitung von Frau Emke bei der Beratungsstelle „Schattenwende“ in Sulingen. Zuvor haben wir die Ausstellung „Gegen Gewalt in Paarbeziehungen“ im Gymnasium Sulingen angeschaut.

Über Frau Kurth haben Sarah und Tina den Kontakt zur „Schattenwende“ zwei Monate vorher aufgenommen gehabt.

Bei unserem Besuch am 28.2.2007 wurden wir in die Räume des Vereins „Blau Wahl e.V.“ gebeten, weil der Telefonraum der „Schattenwende“ einfach zu klein für unsere Gruppe gewesen wäre. Es waren vier Beraterinnen anwesend, die uns freundlich begrüßten. Es gab Kuchen, Süßigkeiten, Getränke und jede Menge Informationen zur Arbeit der zwei Beratungsstellen „Schattenwende“ und „Verein Blau Wahl e.V.“.

   
   

Sie erzählten, dass es momentan sechs psychologisch geschulte Frauen gibt, die jeden Mittwoch von 17 – 19 Uhr in der „Schattenwende“ das Telefon betreuen. Jeden ersten Mittwoch im Monat treffen sie sich mit jemandem vom Jugendamt und der Polizei. Sie besprechen, welche Anrufe eingingen und ob es besondere Vorkommnisse gab. Das Beratungstelefon gibt es bereits seit 1991.

Sie berichteten, dass sie nur sehr wenige Anrufe bekommen - manchmal seien wochenlang gar keine zu verzeichnen und sie zweifelten schon an der Notwendigkeit der Einrichtung, bis sie dann mal wieder durch die Hilfe der Anrufer auf einen Kriminalfall stießen, der dann an die Polizei weiter geleitet würde. Meist sind es Bekannte der Opfer, so wie Lehrer oder Nachbarn, die über die Vorfälle berichten. Wenn es die Opfer selbst sind, können die Vorfälle auch schon Jahre zurück liegen. Sie trauen sich erst jetzt darüber zu reden. Die Beraterinnen sind dazu da um zu zuhören. Sie geben keine eindeutigen Tipps, es wird vielmehr darauf verwiesen, Spezialisten, wie Psychologen, die Polizei, das Frauenhaus….aufzusuchen.

Eine Therapeutin ist den Beraterinnen zur Seite gestellt, die Beraterinnen selbst wurden ein Jahr lang psychologisch fortgebildet. Bei schweren Fällen kann auch die Therapeuten zu Rate gezogen werden. Die Beraterinnen selbst können bei Bedarf ebenfalls therapeutisch betreut werden.

Für die weitere Arbeit mit Betroffenen ist die Beratungsstelle „Schattenwende“ auf Spenden angewiesen.

Spendenkonto: Kreissparkasse Diepholz

Konto Nr. 301 366 34
BLZ: 256 513 25

Zusammen mit den Beraterinnen der „Schattenwende“ waren wir im Raum des Vereins „Blau Wahl e.V“ zu Gast. Der Verein ist Anlaufstelle für psychisch kranke Menschen im Landkreis Diepholz. Das sind Personen, die oft mehrfach suchtbelastet sind. „Blau Wahl“ gibt es seit 1989. Die Arbeit des Vereins möchte Betroffenen Hilfe zur Selbsthilfe geben,  ihr Selbstbewusstsein stärken und sie in die Selbstverantwortung nehmen. Außerdem soll ein soziales Miteinander mit Gleichgesinnten gefördert und gepflegt werden. Das Angebot für die Besucher ist nicht psychologischer Natur, da die meisten Betroffenen im Laufe ihrer Krankheitsgeschichte oftmals psychologisch überbetreut werden.

Deshalb bietet „Blau Wahl“ reine Freizeitbeschäftigungen an:

  • Kreatives Gestalten
  • Sportprojekte
  • eine Frauengruppe
  • Besucherdienste
  • Sonntagsfrühstück, das einmal im Monat stattfindet
  • Musikaktivitäten
  • ein Projekt „Lesen, Schreiben, Rechnen lernen“
  • Fahrten, Radtouren und einiges mehr

Die Begegnungsstätte befindet sich:

Am Wolfsbaum (alte Molkerei)
27232 Sulingen
Tel. 04271 - 952499
Fax: 04271 – 953474
Email: blau-wahl@freenet.de

Für nähere Auskünfte stehen zur Verfügung:

Helga Rüthing (Vorsitzende)
Rainer Wölk (Schatzmeister)

Wir bedanken uns bei den vier Vertreterinnen der beiden Vereine für die umfangreichen Informationen.

Unter der Rubrik „Just 4 u“  ►Beratungstelefon findest du noch nähere Informationen.

Jana Ehlers 10b