Angst fressen Seele auf

 

 

Wir haben uns im Forum des Schulzentrums Bassum am 21.03.07 den Vortrag von Frau Dr. Saper vom Gesundheitsamt und Herrn Dr. Thomas Paul von der Klinik für Essstörungen Bad Bramstedt zum Thema „Angst fressen Seele auf“ angehört.

Sie erzählten uns von einer erschreckenden Statistik: So habe sich die Zahl der Magersüchtigen in den 5. Klassen auf  66 von 2000 Schüler erhöht,

2005 waren es lediglich  5 von 2000 Schülern. 

Es gibt verschiedene Arten von Essstörungen. Diese sind die Anorexie (Magersucht) und die Bulimie (Ess-Brechsucht). Beide Krankheiten können jedoch auch miteinander zusammenhängen. So gibt es Fälle, in denen erst Anorexie auftritt und dann in Bulimie übergeht.

Häufige Gründe sind  mangelndes Selbstbewusstsein, ein verkehrtes Idealbild, zu viel Druck durch Eltern oder die  Schule und Mobbing. Meistens beginnt es mit harmlosen

Diäten und die  Betroffenen merken oft selbst gar nicht, dass es sich zu einem krankhaften

Schönheitswahn entwickelt. Wenn sie selber nicht einsehen, dass sie krank sind und immer weiter hungern, kann es massive Auswirkungen für Körper und Seele haben. Zum Beispiel kann es zu Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, verminderter körperlicher Leistungsfähigkeit  sowie zu sozialer Isolierung, Depressionen und Angstzuständen kommen. Oftmals führt es auch zu Selbstverletzung. Ohne ärztliche Hilfe finden sie selber keinen Weg aus der Magersucht heraus.

    

 

Mieke und Vanessa