Das Projekt „Buslotsen“

an der Hauptschule, Bassum und der Realschule, Bassum

---------------

Die neuen Buslotsen für das Schuljahr 2007/08

 

Das Projekt „Buslotsen“ an der HS Bassum und der RS Bassum besteht seit Sommer 2003.

Es beinhaltet, dass ausgebildete „Busschüler“, das sind Schüler, die mit dem Bus zur Schule fahren, der 9. und 10. Klassen für die Busunternehmen, den Landkreis und die Schulen und durch diese autorisiert, als „Buslotsen“ Aufsicht in den Bussen führen.

Die Buslotsen führen diese Amt zwei Jahre aus, sie geben sich durch einen Ausweis mit Bild zu erkennen.

Die Buslotsen haben das Recht und die Pflicht, mitfahrende Schüler im Bus und an den Haltestellen auf Verfehlungen aufmerksam zu machen und / oder sie den Busfahrern bzw. betreuenden Lehrern zu melden, die dann für eine Bestrafung sorgen. Jede gemeldete Auffälligkeit / Störung wird in einem „Busmeldezettel“ (s. Anlage 1) festgehalten.

Maßstab für das Verhalten im Bus und an den Haltestellen ist die „Busordnung“ (siehe Anlage 2), die alle Schülerinnen und Schüler, die neu in eine der Schulen kommen, und ihre Eltern unterschreiben.

Diejenigen Schulen, die die Buslinien mitbenutzen (Grundschule, Sonderschulen, Gymnasium, Berufsschulen) sind über das Projekt informiert worden und sind in der Regel kooperativ und dankbar für den Service. Sie haben z. T. das System der Busordnung übernommen.

Die verantwortlichen Betreuer des Projekts in der Schule sind Frau Stötzel, Sozialpädagogin an der HS Bassum, und Herr Fleger, Beratungslehrer der RS Bassum.

 

Folgende Fixpunkte gehören zu der Durchführung des Projekts:

1)                 Rekrutierung und Ausbildung der neuen Buslotsen aus den 8. Klassen in den letzten 6 – 8 Wochen eines Schuljahres.

Auf jeder Buslinie soll es insgesamt ca. 6 – 8 Buslotsen geben, die möglichst weit (bis zur Endstation) mitfahren.

Die Ausbildung erfolgt an einem Vormittag und dauert ca. 5 Schulstunden.

2)                 Fotografieren der neuen Buslotsen und Erstellen der Ausweise bis zum Beginn des Schuljahres.

3)                 Verabschiedung und Belohnung der Buslotsen des vergangenen Jahres in Form eines Präsents oder einer Veranstaltung, die von den Busunternehmern, dem Landkreis und den Schulen gesponsert werden, am Ende des Schuljahres.

4)                 Alle Buslotsen erhalten im Zeugnis eine Bemerkung über ihren Einsatz.

5)                 Zu Beginn des neuen Schuljahres werden alle alten und neuen Buslotsen versammelt und noch einmal eingewiesen. Die neuen Buslotsen erhalten ihre Ausweise. Sie stellen sich bei den Busfahrern vor.

6)                 Im laufenden Schuljahr treffen sich die Buslotsen mindestens 2x zu Besprechungen.

7)                 Die Betreuer begleiten die Buslotsen während des ganzen Schuljahres. Sie hören sich ihre Probleme an und helfen, sie führen Gespräche und Bestrafungen bis hin zum zeitweisen Ausschluss vom Bustransport durch.

8)                 Jedes Jahr findet eine Besprechung mit den Vertretern der Busunternehmen statt.

 

df, 08/07