Gammelfleisch-Skandal in Deutschland

 

Die Verbraucher in Deutschland sind geschockt und alarmiert: Wieder wurde tonnenweise verdorbenes Fleisch bei Großhändlern sichergestellt. Teile der ungenießbaren Ware sollen sogar in den Handel gelangt sein. Wie kann man verhindern, dass Gammelfleisch überhaupt in die Läden kommt? Und wie kann man sich selbst vor dem Verzehr von „Gammelfleisch" schützen?
 

 

Die Kontrollen müssen sehr verschärft werden, um verhindern zu können, dass noch mehr Verdorbenes an die Fleischtheke im Supermarkt gelangt. Aber auch die Kunden sind nicht ganz schuldlos am Gammelfleisch- Skandal. Immer mehr Menschen möchten vor allen Dingen billiges Fleisch kaufen und achten nicht sonderlich auf die Qualität.
Bei sehr billigem Fleisch muss der Einkäufer darauf gefasst sein, dass etwas damit nicht stimmt. Denn Tiere aufzuziehen und zu schlachten, kostet einfach eine Stange Geld. Besser ist es vielleicht, nicht jeden Tag Fleisch zu essen und dafür etwas mehr für das Schnitzel, die Wurst oder das Steak auszugeben. Manche Fleisch-Betrüger haben sogar absichtlich altes Fleisch oder Fleischabfälle von anderen Händlern zu einem billigen Preis eingekauft. Sie haben dann die Etiketten auf der Verpackung ausgetauscht, so dass die Kunden nicht merkten, wie alt die Ware wirklich war. Dieses Fleisch haben sie dann zu einem normalen Preis wieder verkauft und somit Gewinn gemacht. Ist Gammelfleisch denn gefährlich? Altes Fleisch an sich muss nicht gefährlich sein. Erst wenn es verdorben ist, sollte man es nicht mehr essen. Denn dann können sich Giftstoffe oder Bakterien bilden, die den Esser krank machen können.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Gammelfleisch

 

Lena Tasto - Klasse 10b