Aus den Fächern

Inhalt

Sport

 

 
 
 

Jugend trainiert für Olympia - 2005

Volleyball für Schulmannschaften -
Drei Mannschaften nahmen an diesem Wettkampf teil

Volleyball-Nachwuchs der Realschule sorgte mit dem Einzug ins Bezirksfinale für kleine Sensation


Sport-Arbeitsgemeinschaften werden an unserer Schule nicht angeboten. Auch gezielte Fördermaßnahmen sind angesichts der Klassenstärken nur bedingt möglich.
Umso erstaunlicher sind die Ergebnisse der Volleyballmannschaften im Wettbewerb „Jugend trainiert“.

In der Wettkampfklasse II (hier ist die Altersobergrenze auf die Jahrgänge 1989 und jünger festgelegt) fuhren die „Oldies“ am 15.11.2005 zum Jungenturnier nach Nienburg. Im letzten Schuljahr hatten sie an einigen Wettbewerben teilgenommen, aber da diese Spielpraxis doch allzu weit zurücklag, gab es erhebliche Anlaufschwierigkeiten. Gegen die gastgebende Albert-Schweitzer-Schule Nienburg wurde der erste Satz mit wenig Gegenwehr abgegeben. Erst im zweiten Durchgang fanden die Bassumer zu ihrem Spiel, mussten aber auch diesen Durchgang denkbar knapp abgeben. Besser sah es dann gegen den späteren Turniersieger Realschule Sulingen aus. Mit 3:2 Sätzen hatten die Sulinger dann doch die Nase vorn.

Ihren ersten Auftritt hatte die junge Volleyball-Mädchenmannschaft aus den Klassen 8a und 8c in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1991 und jünger). Entsprechend groß war auch das Lampenfieber bei der Anreise am 01.12.2005 zur Altstadthalle Nienburg. Mit der Hindenburgschule und der Albert-Schweitzer-Schule nahmen gleich zwei Nienburger Gymnasium am Turnier teil. Gegen die Hindenburgschule konnten die Bassumer Volleyballerinnen in vielen Szenen gut mithalten, letztendlich fehlte aber die Spielerfahrung zum Erfolg. Die Albert-Schweitzer-Schule, die komplett mit Landesliga-Vereinsnachwuchs besetzt war, war dann allerdings für beide Gegner eine Nummer zu groß und sicherte sich überlegen den Turniersieg. Die Bassumer Schülerinnen kämpften aber auch hier um jeden Ball und feuerten sich immer wieder an. Vollauf zufrieden, trotz der Niederlagen bei der Wettkampfpremiere, traten sie den Heimweg an.
 


Die Mädchenmannschaft aus den Klassen 8a und 8c

 

Auch die Jungen in der Wettkampfklasse III rechneten sich bei ihrer Heimspiel-Premiere in der Bassumer Halle am 18.11.2005 keine Chancen aus. Genau wie bei den Mädchen setzte sich das Team aus Schülern der Klassen 8a und 8c zusammen, die sich mangels AG-Angebote durch Differenzierung im Sportunterricht auf diesen Wettkampf kurzfristig vorbereitet hatten. Da jede Wettkampferfahrung fehlte, war zu erwarten, dass die mit Vereinsspielern bestückten Gäste aus Nienburg den Turniersieg unter sich ausmachen würden.

In der ersten Begegnung gegen das Nienburger Hindenburggymnasium zeigten die Bassumer von Anfang an erstaunlicherweise keinerlei Respekt und konnten den ersten Durchgang mit überragender Mannschaftsleistung für sich entscheiden. Den zweiten Satz mussten sie knapp abgeben, aber mit einem verdienten Erfolg im dritten Satz sicherten sie sich schließlich mit 2:1 Sätzen (26:24/21:25/15:10) das Spiel.

Noch in diesem Spielrausch entschieden die Bassumer Volleyballer auch gleich den ersten Satz gegen die Albert-Schweitzer-Schule überlegen mit 25:20, führten dann schon mit 23:20 im zweiten Satz. Den Turniersieg vor Augen, zeigten sie Lampenfieber, gaben diesen Durchgang noch mit 23:25 ab. Mit hochkonzentriertem Spiel erreichten sie im dritten Satz einen deutlichen 15:6-Erfolg und damit den letztendlich verdienten Turniersieg, der zur Teilnahme an der nächsten Runde berechtigt.
 

 
   
   
   

[top]